Design-Porträt Morris Adjmi Foto (c) Lisa Mahar
Design-Porträt Morris Adjmi Foto (c) Lisa Mahar
Design-Porträt Morris Adjmi, 30 East 31st Street, Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 30 East 31st Street, Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 30 East 31st Street, Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 30 East 31st Street, Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 30 East 31st Street, Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 30 East 31st Street, Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, Wythe Hotel, Foto (c) Jimi Billingsley
Design-Porträt Morris Adjmi, Wythe Hotel, Foto (c) Jimi Billingsley
Design-Porträt Morris Adjmi, Wythe Hotel, Foto (c) Matthew Williams
Design-Porträt Morris Adjmi, Wythe Hotel, Foto (c) Matthew Williams
Design-Porträt Morris Adjmi, 363 Lafayette Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 363 Lafayette Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 520 West 20th Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, 520 West 20th Foto (c) Morris Adjmi Architects
Design-Porträt Morris Adjmi, High Line Building Foto (c) Jimi Billingsley
Design-Porträt Morris Adjmi, High Line Building Foto (c) Jimi Billingsley
Design-Porträt Morris Adjmi, Thrive Capital Foto (c) Donna Dotan
Design-Porträt Morris Adjmi, Thrive Capital Foto (c) Donna Dotan
Design-Porträt Morris Adjmi, 837 Washington Foto (c) Alexander Severin
Design-Porträt Morris Adjmi, 837 Washington Foto (c) Alexander Severin

Der Mann vom Denkmalschutz

Der Architekt und Interior Designer Morris Adjmi verändert New Yorks Skyline ganz sanft. Er erneuert Häuser lieber, als sie zu zerstören.
Hersteller & Personen

Vom Büro von Morris Adjmi aus hat man einen Rundumblick auf das alte Manhattan. Kaum ein Architekt in der Weltmetropole New York baut und designt so konsequent im lokalen Stil wie der 58-Jährige mit seinem Team. Er spielt mit Industrie und Neugotik, erneuert die Häuser lieber und achtet auf den Kontext der Neighborhood, der Nachbarschaft des Gebäudes.


Inzwischen gibt es in der Stadt Dutzende Bauwerke, die der Minimalist erschaffen hat, innen wie außen: wie die alte Böttcherei in Brooklyns Hipster-Stadtteil Williamsburg, der er einen kühlen Stahl-Glas-Kubus aufsetzte. Im Inneren restaurierte er Ziegelwände und Holzböden und schuf so die Industrie-Ikone Whythe Hotel. Und das spektakulär elegante Scholastic Building in SoHo spiegelt mit zwei ganz unterschiedlichen rot-weißen Fassaden die Wohn- und die Gewerbeseite der Gegend.


Adjmis Wahrzeichen ist industrielles Design mit dem Schulterblick auf die Vergangenheit. Sein erstes Hochhaus, das gerade in Midtown entsteht, ist mit den gigantisch hohen Spitzbögen eine Verbeugung vor dem Art déco. Außen Messing und Terrakotta, innen Stein, Eichenböden und Möbel aus Walnuss – die 2018er-Version des Chrysler Building. Adjmi respektiert Geschichte, ohne sie einfrieren zu wollen. Bevor er anfängt zu bauen, studiert er mit seinem Team historische Fotos, frühere Einreichungen von Architekten und die Analysen der Landmarks Preservation Commission, einer Art Denkmalschutzbehörde. Für Adjmi sind ihre Analysen die wichtigste Blaupause für sein Werk – Verantwortung und Inspiration zugleich.


Das ganze Porträt von Morris Adjmi, geschrieben von Felix Zeltner, lesen Sie in der neuesten Ausgabe des CI-Magazins.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Weitere Informationen
Bitte warten