Ausstellung Salone Satellite auf der Salone del Mobile 2019, Foto (c) PR
Ausstellung Salone Satellite auf der Salone del Mobile 2019, Foto (c) PR
Ausstellung Salone Satellite auf der Salone del Mobile 2019, Foto (c) PR
Ausstellung Salone Satellite auf der Salone del Mobile 2019, Foto (c) PR
Rossana Orlandi Galerie, Foto (c) PR
Rossana Orlandi Galerie, Foto (c) PR
Installation AQUA. Leonardo da Vincis Vision, Foto (c) PR
Installation AQUA. Leonardo da Vincis Vision, Foto (c) PR
Installation AQUA. Leonardo da Vincis Vision, Foto (c) Andrea Mariani
Installation AQUA. Leonardo da Vincis Vision, Foto (c) Andrea Mariani
Installation AQUA. Leonardo da Vincis Vision, Foto (c) Salone del Mobile Milano
Installation AQUA. Leonardo da Vincis Vision, Foto (c) Salone del Mobile Milano
Beistelltisch von Petite  Friture auf der Salone del Mobile, 2019, Foto (c) PR
Beistelltisch von Petite Friture auf der Salone del Mobile, 2019, Foto (c) PR
Lampen von Michael Anastassiades, Foto (c) PR
Lampen von Michael Anastassiades, Foto (c) PR
Stuhl 118, Sebastian Herkner für Thonet, Foto (c) Constantin Meyer
Stuhl 118, Sebastian Herkner für Thonet, Foto (c) Constantin Meyer
Outdoor Loungestühle von  Marni, Foto (c) PR
Outdoor Loungestühle von Marni, Foto (c) PR

Fashion goes furniture

Rekordbesuch beim Salone del Mobile 2019, die Industrie nutzt
das Interesse des Publikums am Design, und bekannte Modefirmen öffnen sich fürs Thema Einrichten mit kreativen Home Collections.
Messen & Events
Mailand Mitte April, das ist wie Oktoberfest und Kölner Karneval zusammen. Nur stilsicherer und kreativer. Die Stadt brodelt. In den Restaurants ist abends kein Tisch, tagsüber kein Taxi zu bekommen. Es ist Salone-Zeit, und dann kommen allein zur offiziellen Messe draußen in Rho fast 400.000 Besucher aus 181 Ländern. An nur sechs Tagen. Und die wollen alle auch noch in die Stadt zu den 1500 Locations „fuori salone“. Das sind all jene Shops, Hinterhöfe, Palazzi, in denen bekannte Hersteller und unbekannte Designer stolz ihre Produkte zeigen. Was auffällt: Immer mehr große Firmen, die eigentlich mit Wohnen und Einrichten eher wenig zu tun haben, nutzen die Gelegenheit, um sich zu präsentieren – große Autohersteller etwa oder die Software-Spezialisten von Dassault Systèmes, die eine große Halle im Superstudio Tortona mit ihren 3D-Projekten belegten. Und dann natürlich immer stärker die Modehäuser: Immer mehr große Namen haben sich Home Collections zugelegt und velängern ihre Brands ins Einrichten hinein. Armani ist schon lange dabei, Missoni auch. COS, Diesel oder Dolce & Gabbana (mit Smeg) zeigen sich seit ein paar Jahren, ebenso Loewe, Fendi und Hermès. Issey Miyake hatte vergangenes Jahr Premiere. Dabei sind auch Louis Vuitton, Roberto Cavalli und Marni mit einer bunten Outdoor-Kollektion.
We use cookies in order to improve your surfing experience. If you stay on the website, you accept the cookie policy.More Information
Please wait